Start Verfahren Rückfragen Datenschutz Impressum
Luftbild
Schrägluftbild "Stadtteilzentrum Prerower Platz" Berlin 2019 | Quelle: © Dirk Laubner / bearbeitet Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen

Rückfragen - 1. Phase

Aktualisierung - 04. Juni 2021

Die Beantwortung der schriftlichen Rückfragen der 1. Phase steht im Downloadbereich im Ordner "0 Auslobung" zur Verfügung (Anlage 0.01_Rückfragenbeantwortung Phase 1.pdf).

Mit der Rückfragenbeantwortung wurden im Downloadbereich im Ordner "1 Arbeitspläne" auch folgende weiteren Anlagen zum Abruf bereitgestellt:

  • 1.01_Plangrundlage_ACAD2010_DXF.zip
  • 1.11_3D-Umgebungsmodell_DXF-ACAD2010.zip
  • 1.12_3D-Umgebungsmodell_IGES.zip
  • 1.13_3D-Umgebungsmodell_Rhino5.zip

Das Rückfragenforum ist geschlossen.

 
Nr. Frage(n)    
33 Auslobung S.33; 2.4.3 - Lindencenter
Sind im Ideenteil Vorschläge zur Umgestaltung oder Umnutzung des Linden-Centers zulässig/gewünscht ?
Sind zum Linden-Center weitere Informationen zur Auslastung / Belegung der Ladenflächen und der 800 Stellplätze verfügbar?
Könnte - bei entsprechender Umgestaltung - ein Teil der neuen Flächen im bestehenden Center realisiert werden ?
Können evtl. Planunterlagen des Centers zur Verfügung gestellt werden?
32 1.5 Preisgericht, Vorprüfung und weitere Beteiligte: Mit welcher Begründung sind Bürgervertretungen nur als Gäste eingeladen? Haben diese einen Einfluss auf die Preisvergabe oder bekommen Mitspracherecht bei der Auswahl der Projekte für die zweite Phase?
Ist es im Verlauf, gerade im Bezug auf die erste Phase, des Wettbewerbes möglich, noch Bürgervertretungen mit Stimmberechtigung in das Preisgericht zu berufen, (wenn nein, warum nicht)?
31 1.4 Wettbewerbsteilnehmende: Falls ein Team nicht aus allen drei Fachsparten (Architektur bzw. Stadtplanung und Landschaftsarchitektur) zusammengesetzt ist, würde dies zwingend zu einem Verfahrensausschluss führen? Auch wenn ein landschaftsarchitektonisches Konzept mit entsprechendem Beschrieb vorgelegt wird und somit der landschaftsarchitektonische Leistungsbereich als erfüllt gilt?
30 1.8 Bürgerbeteiligung: Ist es möglich die Dauer der öffentliche Ausstellung zu verlängern; länger als die bisher angesetzten zwei Tage? Einer der Ausstellungstage (21.11) fällt auf einen Deutschen Feiertag.
29 1.8 Bürgerbeteiligung: Wird die öffentliche Ausstellung entsprechend beworben, sodass eine breite Beteiligung von Seiten der Bürger*innen zu erwarten ist?
28 1.8 Bürgerbeteiligung: Ist es bereits nach Abschluss der Phase 1 möglich, die Entwürfe anonymisiert der Öffentlichkeit zu präsentieren? Sodass eventuelle Rückmeldungen von Seiten der Bürger*innen bereits in der zweiten Bearbeitungsphase mit berücksichtigt werden können? Dies könnte auch im Rahmen einer Ausstellung erfolgen, in der Bürger*innen anonym allgemeine oder spezifische Rückmeldungen zu den einzelnen Projekten geben könnten.
27 Geforderte Leistungen für die 1. Phase: Können Vorschläge eingereicht werden, für ein sozialverträgliches Nutzungskonzept? Würde dies unter erläuternde Skizzen fallen in Bezug auf das Beurteilungskriterium „Identität“ (1.12)?
26 1.12 Beurteilungsverfahren und Vorprüfung: Eine Beurteilung auf soziokulturellen Gesichtspunkten wäre relevant. Finden Aspekte der gemeinwohlorientierten Stadtentwicklung Berücksichtigung bei der Beurteilung der Wettbewerbsbeiträge?
25 1.11.2 Geforderte Leistungen für die 2. Phase - Ausschlusskriterien: Droht ein Ausschluss vom Wettbewerb, wenn durch eine sehr spezifische Entwurfs-Herangehensweise zu erkennen sein könnte, von welchen Wettbewerbsteilnehmenden der zur Bewertung stehende Beitrag stammt?
24 3.1 Allgemeine Zielstellung: Warum erfolgt im Wettbewerb eine so klare räumliche Abgrenzung hin zum nordöstlichen Teil Neuhohenschönhausens. Müsste ein neues Zentrum nicht beide Seiten der Bahngleise miteinander verbinden, um zu einem gleichwertigen Zentrum für alle Teile Neuhohenschönhausens zu werden?
23 2.4 Das Wettbewerbsgebiet: Warum ist der Realisierungsteil deutlich kleiner als der Ideenteil gefasst? Ist dies lediglich den Eigentumsverhältnissen geschuldet?
Und wie werden die Konzepte für den Ideenteil in der Bewertung und eventuellen Realisierung berücksichtigt?
22 1.8 Bürgerbeteiligung: Wäre eine Bürgerbeteiligung nach der ersten Wettbewerbsphase denkbar, damit daraus eventuell gewonnene Erkenntnisse und Stimmen der Bürger*innen in die zweite Wettbewerbsphase mit einfließen können? Dies wäre beispielsweise durch eine anonymisierte Veröffentlichung und Kommentierung zwischen Phase 1 und Phase 2 denkbar.
21 1.8 Bürgerbeteiligung

1.8 Bürgerbeteiligung: Sind die zwei angesetzten Tage (20.11.-21.11.2021) für eine Öffentlichkeitspräsentation nicht zu knapp bemessen? Wäre es möglich, diesen Zeitraum zu verlängern, um möglichst viele und vielfältige Meinungen und Kommentare zum Ergebnis der ersten Phase zu erfassen?
20 Pkt.3.3.2: Laut Auslobung hat sich die Einwohnerzahl Hohenschönhausens seit 1989 von 118.000 EW auf 57.000 EW reduziert. Gibt es im Bestand der Siedlung einen deutlichen Überhang von (zu) großen Wohnungen, oder einen hohen Leerstand? Der akute Wohnungsbedarf scheint aufgrund dieser Zahlen alleine nicht schlüssig belegt.
19 Pkt.3.3.2: Laut Auslobung hat sich die Einwohnerzahl Hohenschönhausens seit 1989 von 118.000 EW auf 57.000 EW reduziert. Gibt es im Bestand der Siedlung einen deutlichen Überhang von (zu) großen Wohnungen, oder einen hohen Leerstand?
18 Pkt.2.4.4: Die Brachflächen beim Kino werden lt Auslobung für Jahrmarkt, Zirkus usw. genutzt. Sollen für diese Nutzungsmöglichkeiten weiterhin Flächen vorgesehen werden?
17 Pkt.2.4.3: Linden-Center: Wie wird die Zukunft des Linden-Centers eingeschätzt? Nach dem Auszug des Ankermieters und dem geplanten Auszug der Bibliothek ist vermutlich mit einem weiteren Bedeutungsverlust zu rechnen. Gibt es hier ein Zukunftskonzept? Das Center hat wohl den größten Einfluss auf die umliegende Problemzonen und scheint in der Aufgabenstellung in seiner städtebaulich-funktionalen Wirkung unterschätzt. Ermöglicht die Gebäudestruktur eine Umnutzung, bzw. kann im Ideenteil von einer gänzlichen Neuentwicklung des Centers ausgegangen werden?
16 Pkt.1.11.1: Welche Datenträger sind für die Abgabe in digitaler Form zulässig?
15 Pkt.1.11.1: Kann ein Bestandsschnitt durch die Falkenberger Chausee parallel zur Bahntrasse als *dwg zur Verfügung gestellt werden?
14 Pkt.1.11.1: Ist die perspektivische Darstellung verpflichtend in eines der 3 Luftbilder zu collagieren? Oder ist eine reine 3D Perspektive mit annähernd gleichem Standpunkt auch zulässig?
13 Pkt.1.11.1: In der ersten Phase wird ein Schwarzplan zur „stadtstrukturellen Einbindung und freiräumlichen Vernetzung“ gefordert. Im Normalfall bildet ein Schwarzplan keine Vernetzungen, sondern maßstabsgerecht nur Baumassen dar. Welcher Detaillierungsgrad ist hier gefordert?
12 Ist im Zuge der Neustrukturierung des Urbanes Zentrum Neu-Hohenschönhausen, die Straßennetzplanung 2025 (Auslobung S.40 Abb.10) für den im Wettbewerbsgebiet befindlichen Teil der Falkenberger Chaussee verbindlich, oder kann hier eine Verkehrsberuhigung vorgeschlagen werden?
11 3.5.1 Straßenräume: "Neue Stützwände sollten möglichst
vermieden werden, im Falle des Bedarfes eine Höhe von 1,5 m nicht erreichen,
um nicht den Anforderungen der DIN 1076 zu unterliegen. Sollten
durch den Rückbau von Böschungen neue Stützwände unabwendbar erforderlich
werden, so ist auch hier ab Außenkante der neuen Stützwände
ein 5 m breiter Streifen frei zu halten. Diese 5 m breiten Streifen beidseitig
der Falkenberger Chaussee müssen weiterhin im Eigentum des Landes
Berlin bleiben und ihre rechtliche Bedeutung als öffentlich gewidmete Flächen
beibehalten. Nur so ist der erforderliche uneingeschränkte Zugang zu
den vorhandenen und eventuell neuen Bauwerken für Bauwerksprüfung
oder Unterhaltungs- und Instandsetzungsarbeiten sichergestellt."

Ist damit die generelle Bebauung des 220m langen Böschungsbereiches der Falkenberger Straße (nördlich und südlich) gemeint? Oder sind Gebäude die ihre Adresse an der Falkenberg Straße haben prinzipiell nicht gewollt?
10 3.6.1 Option zusätzliches Brücken- oder Tunnelbauwerk
Kann die Rampe auf den grünen Lärmschutzwall in Richtung Malchower Aue als Rad- und Rollstuhlauffahrt für ein Brückenbauwerk verwendet werden?
9 1.03_Schulstandort Am Breiten Luch_Wettbewerbspläne und 1.01_Plangrundlage: Welche Zufahrt an der Wartenberger Straße ist für die neue Schule Am Breiten Lucht die richtige? Wir gehen davon aus das die nördliche der beiden Zufahrten im Plan "1.01_Plangrundlage" entfällt.
8 Betreff Flurstücke: Dürfen Gebäude auch zum Teil auf Flurstücken des öffentlichen Straßenraums stehen, wenn z.B. in der Bestandssituation der Gehweg an dieser Stelle zu breit ist?
7 3.5.3 Ruhender Verkehr: Sollen die durch neue Gebäude auf den potentiellen Baufeldern entfallende PKW Stellplätze in gleicher Zahl ersetzt und zusätzlich zu den neuen Stellplätzen für neues Wohnen, Gewerbe, Kino, Kita, KuBIZ z.B. in Parkhäusern ergänzt werden, oder können diese Bestands-Außenstellplätze (nördlich und südlich der Falkenberg Straße) auf den potentiellen Baufeldern ohne Ausgleich entfernt werden.
6 2.4.9 Technische Infrastruktur: In der Anlage "1.09_Planungshilfe" sind nördlich der Falkenberg Straße Bereiche mit dem Vermerk "Luftgeschoss möglich" eingetragen. Handelt es sich dabei um die unter Punkt "Fernwärmeleitung" beschriebenen "Schachtbauwerke"? Wenn diese erhalten werden müssen, wie ist dann eine Teilverlegung der Fernwärmeleitung zur Baufeldfreimachung im Flurstück 1743 (Süd-östliches Ende) sinnvoll herzustellen, wenn sowieso an diese Schachtbauwerke wieder angeschlossen werden muss?
5 2.4.9 Technische Infrastruktur: In der Anlage "1.09_Planungshilfe" ist nördlich der Falkenberg Straße die große Fernwärmeleitung mit einer Breite von ca. 9,2m eingetragen. Ist in diesem Maß der im Punkt "Fernwärmeleitung" beschriebene "befahre Schutzstreifen neben der Trasse von 3m Breite" sowie der jeweils benötigte "seitliche Abstand von 2 m" bereits enthalten?
4 Betreff Anlage: 1.10_3D-Umgebungsmodell.dwg
Es ist in dieser Anlage keine Umgebung in 3D enthalten. Ausschliesslich Polylinien.
Soll das so sein? Oder ist hier ein Fehler unterlaufen?
3 2.4.3. Gewerbebau, Wustrower Straße 18: Das Nutzungsleitbild und die Vorgaben des klimaschonenden Bauen widersprechen der vollständigen Überplanbarkeit des Gewerbebaus. Welche Haltung wird im Hinblick auf den erhaltenden Einbezug des Gebäudes genommen?
2 2.4.2 Eigentumsverhältnisse: Können die Eigentumsverhältnisse für die angrenzenden (mind. an den Realisierungsteil und Ideenteil) Wohnscheiben beschrieben werden. Welche Wohnungsbaugenossenschaften oder Privaten etc. sind die Nachbarn?
1 2.4.9 Technische Infrastruktur: Aus der Anlage "1.05_Leitungsverlegungsoptionen_BWB" ist nicht eindeutig zu verstehen wie der vollständige Verlauf von Variante 1 ist. Wenn ich das richtig verstehe, zeigt Anlage "1.09_Planungshilfe" lediglich den Bestand auf. Kann für die Variante 1 auch eine DWG zur Verfügung gestellt werden.